Förderprogramme

De-Minimis und Aus- & Weiterbildung Maut-Harmonisierung

Auch für das kommende Jahr stehen wieder Fördermittel im Rahmen der Mautharmonisierung bereit.

Wir informieren alle SVG-Mautkunden kostenlos und umfassend zu diesem Thema. Außerdem bieten wir wieder im Rahmen des SVG-Mautservices unsere umfassende Unterstützung an.


 



Umstellung vom Budgetverfahren zum Fördertopfverfahren

Maßnahmen müssen im Förderantrag konkret benannt werden. Für die Durchführung der Maßnahmen gilt, dass die beantragte Maßnahme spätestens nach 3 Monaten abgeschlossen sein muss und der Verwendungsnachweis spätestens zwei Monate nach Maßnahmenende zu führen ist. Geschieht das nicht in dieser Frist, verfällt der Zuwendungsbescheid.

Wer kann die Förderung in Anspruch nehmen?

Zuwendungsberechtigt sind Unternehmen, die Güterkraftverkehr im Sinne des § 1 Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) durchführen und Eigentümer oder Halter von in Deutschland zugelassenen schweren Lkw sind. Als schwere Lkw gelten Nutzfahrzeuge, die ausschließlich für den Güterkraftverkehr bestimmt sind und deren zulässiges Gesamtgewicht mindestens 7,5 t beträgt.

Elektronische Antragsverfahren wird obligatorisch

Für die neue Förderperiode wird das elektronische Antragsverfahren obligatorisch. Das heißt, Förderanträge und Verwendungsnachweise können nur noch über das eService-Portal an das BAG übermittelt werden. Nach dem Hochladen eines Antrags oder Verwendungsnachweises erhält der Antragsteller ein Kontrollblatt. Erst wenn dieses – ebenfalls über das eService-Portal – dem BAG innerhalb von 14 Tagen nach dem Upload des Förderantrags oder des Verwendungsnachweises übermittelt wurde, gelten Förderantrag und Verwendungsnachweis als vollständig beim BAG eingegangen. Antragsteller, die noch keinen Zugang zum ePortal des BAG haben, können sich über folgenden Link (https://antrag-bvbs.bund.de/) jederzeit dort kostenlos registrieren lassen und sich rechtzeitig mit dem Verfahren vertraut machen. Das Übermitteln von Anträgen und Verwendungsnachweisen per Post oder Telefax ist nicht mehr zulässig!

Wie wird gefördert?

Zunächst ist ein form- und fristgerechter vollständiger Antrag erforderlich. Bis zu fünf Anträge je Antragsteller können in der Antragsfrist gestellt werden.
Mit dem ersten Antrag Teil A1 oder Teil A 2 - nur für Unternehmensverbünde - ist mindestens eine Maßnahme mit den voraussichtlichen Nettoausgaben zur Förderung zu beantragen. Die Förderung weiterer Maßnahmen ist mit bis zu vier Folgeanträgen Teil B möglich.

Im jeweiligen Antrag sind die Maßnahmen nach Anlage zur Nummer 2 der Richtlinie, für die Förderung beantragt wird, konkret zu benennen.

Ein Rechtsanspruch auf Gewährung einer Förderung besteht nicht. Das Bundesamt entscheidet aufgrund pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.

Der Antragsteller kann Maßnahmen im Rahmen des zugesagten Förderbetrages nach Anlage zu Nummer 2 der Förderrichtlinie durchführen.

Wichtig:
Die Auszahlung einer Förderung kann erst in einem 2. Schritt durch die form- und fristgerechte Einreichung eines Verwendungsnachweises (Antrag auf Auszahlung) eingeleitet werden. Mittels dieses Verwendungsnachweises muss der Antragsteller dem Bundesamt den Nachweis erbringen, welche der grundsätzlich förderfähigen Maßnahmen tatsächlich fristgerecht durchgeführt und welche zuwendungsfähigen Ausgaben geleistet wurden.
 

Das SVG Harmonisierungs-Paket
Maut-HarmonisierungEin kostenloser Service für unsere Mautkunden

  • Unterstützung bei der Antragsstellung
     
  • Kompetente Rundum-Betreuung aus einer Hand für beide Förderprogramme
     
  • Angebot und Lieferung förderfähiger Leistungen und Maßnahmen
     
  • Erstellung von Nachweisen
     
  • Erinnerungs- und Informationsservice
     

Ansprechpartner

Herr Klein 
(Aus- & Weiterbildung)
Telefon: +49 631 - 71003-24
Telefax: +49 631 - 71003-54
Herr Nunheim 
(Aus- & Weiterbildung)
Telefon: +49 631 - 71003-59
Telefax: +49 631 - 71003-54
Frau Göbel  (De-Minimis)
Telefon: +49 631 - 71003-28
Telefax: +49 631 - 71003-55